Viertelfinale im DFB-Pokal – Regen in Saarbrücken – Spiel erneut in Gefahr?

viertelfinale im dfb pokal regen in saarbrucken spiel erneut in gefahr

Stand: 11.03.2024 20:13 Uhr

Am Dienstag soll das Viertelfinale im DFB-Pokal zwischen dem 1. FC Saarbrücken und Borussia Mönchengladbach nachgeholt werden. Doch für die Nacht ist erneut Regen angekündigt.

Nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes sind in der Nacht zum Dienstag (12.03.2024) sowie am späten Nachmittag Niederschläge für Saarbrücken zu erwarten. In der Nacht soll es zwar lang, aber mit eher geringen Mengen regnen. Etwas stärker soll der Regen erst am späten Nachmittag werden. Der Anpfiff ist für 20.30 Uhr vorgesehen.

Üblicherweise trifft das Schiedsrichterteam rund zwei Stunden vor dem Anpfiff am Spielort ein und nimmt dann eine Platzbegehung vor. Das Spiel im Saarbrücker Ludwigspark leitet Robert Hartmann aus Wangen. Der DFB wird sich aber schon am Vormittag ein grundsätzliches Bild der Lage machen.

Spieler verlassen am 7. Februar das Spielfeld in Saarbrücken

Spiel gegen Aue lief reibungslos ab

Bislang gehen die Beteiligten in der Öffentlichkeit davon aus, dass die Partie stattfinden kann. Am Wochenende besiegte der FCS in der 3. Liga Zuhause den FC Erzgebirge Aue mit 2:0. Saarbrückens Trainer Rüdiger Ziehl sagte am Montag, dass die Bedingungen zwar nicht ideal seien. “Aber wie der Platz am Samstag ausgesehen hat und wie er jetzt aussieht, glaube ich ganz fest daran, dass wir spielen werden.”

Am 7. Februar war die Partie gegen Mönchengladbach kurzfristig abgesagt worden, weil Dauerregen den Platz unbespielbar gemacht hatte. Sieben Minuten vor Anpfiff fiel die Entscheidung das Spiel abzusagen. Die Fans waren längst im Stadion. “Der Platz ist in einem desaströsen Zustand”, hatte der damals angesetzte Schiedsrichter Florian Badstübner gesagt.

Eine erneute Absage kann sich der DFB vor allem zeitlich kaum leisten. Am 18. März beginnt das Länderspielfenster, es endet am 26. März. Am 2. und 3. April soll das Halbfinale stattfinden – mit dem Sieger der Partie in Saarbrücken.

Grundproblem in Saarbrücken: Das Wasser kann nicht abfließen

Saarbrücken hat im Ludwigspark ein strukturelles Problem. Im Stadion gibt es im Rasen keine Drainage. Diese Baumaßnahme ist allerdings wichtig, da die Drainage größere Mengen Wasser vom Rasen ableitet – das Spielfeld soll damit auch bei Regen bespielbar bleiben.

Hintergrund: Der Ludwigspark wurde 2020 umgebaut. Doch die Kosten dafür stiegen immer weiter. An der für den Spielbetrieb sehr wichtigen Drainage wurde in der Folge gespart. Erst im Sommer 2024 soll der Mangel endlich behoben und der Unterbau des Rasens umgebaut werden.

Rasen in einem “für die Jahreszeit guten Zustand”

Das Spielfeld wurde nach der Absage des Spiels gegen Mönchengladbach ausgetauscht. An ein paar Stellen musste nach dem Wechsel noch einmal nachgebessert werden. Betroffen waren nach Angaben der Stadt Saarbrücken allerdings nur 100 von insgesamt 8000 Quadratmetern. “Die Pflegearbeiten seit dem Bielefeld-Spiel haben die gewünschte Wirkung erzielt. Der Platz hat sich gut entwickelt und befindet sich in einem für die Jahreszeit guten Zustand”, teilte die Stadtverwaltung mit.

Für den Drittligisten Saarbrücken bleibt der Umstand ein großes Ärgernis. Denn der Ludwigspark soll eigentlich für etwas anderes stehen: Das Stadion lieferte in dieser Saison mit den Siegen gegen Bayern München und Eintracht Frankfurt schon zwei unvergessliche Abende. Der FCS will einen weiteren Folgen lassen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *