VfL Bochum verpasst gegen Darmstadt 98 großen Schritt Richtung Klassenerhalt

Stand: 31.03.2024 22:23 Uhr

Der VfL Bochum hat trotz einer Zwei-Tore-Führung die Chance vergeben, den Vorsprung auf die Abstiegsplätze in der Fußball-Bundesliga zu vergrößern. Auch für Darmstadt 98 war der Punktgewinn beim 2:2 (0:1) zu wenig. Philipp Hofmann hatte die Bochumer mit einem Doppelpack (29./48.) in Führung gebracht, Tim Skarke (62.) und Oscar Vilhelmsson (76.) glichen die Partie noch aus.

Was passiert, wenn die beiden defensivschwächsten Mannschaften der Bundesliga aufeinandertreffen? Diese Frage wurde beantwortet, als sich der VfL Bochum und Darmstadt 98 zum Abschluss des 27. Spieltags duellierten – die beiden Mannschaften, die in allen Gegentor-Statistiken (Anzahl, “Expected Goals” der Gegner etc.) das Tabellenende belegen.

Entsprechend war es auch im Gesamtklassement eine entscheidende Partie: Darmstadt brauchte einen Sieg für ein wenig Hoffnung auf den Klassenerhalt, Bochum nach vier Niederlagen wieder einen Erfolg, um nicht noch ins Abstiegsnöte zu geraten.

Zwei Tore, aber nur das von Hofmann zählt

In den ersten Minuten war Darmstadt die bessere Mannschaft und erzielte durch Tim Skarke das vermeintliche 1:0, aufgrund einer Abseitsposition zählte der Treffer jedoch nicht (3.). Für Bochum war diese Aktion jedoch ein Warnschuss, die Gastgeber übernahmen in der Folge die Kontrolle und dominierten das Spiel. Vor allem bei hohen Bällen wurde der VfL gefährlich – und einer sorgte dann für die Führung.

Nach einem Eckball kam Philipp Hofmann zum Kopfball, den “Lilien”-Keeper Marcel Schuhen zwar abwehren konnte, danach schob der Stürmer den Ball aber mit dem Fuß ins Tor zum Bochumer 1:0 (29.). Die Führung in einer intensiven Partie, die von Zweikämpfen geprägt war, war verdient – der VfL war aber weit davon entfernt, eine überzeugende Leistung zu zeigen.

Skarkes zweiter Treffer zählt

Und doch fiel direkt nach der Pause das 2:0. Der Ex-Bochumer Gerrit Holtmann rettete den Ball noch kurz vor dem Seitenaus, legte ihn damit aber perfekt für Keven Schlotterbeck hin, der mit seiner Flanke wieder den Kopf von Hofmann fand (48.).

Christopher Antwi-Adjej vergab etwas später die große Chance auf die Vorentscheidung (62.) und sorgte damit dafür, dass die Tür für die Darmstadt-Wende wieder aufging. Denn Skarke traf im direkten Gegenzug nach Traumpass von Julian Justvan zum 1:2 (62.). Diese Aktionen verdeutlichten, warum beide Teams die schwächsten Defensiven der Liga haben – entsprechend durfte sich Darmstadt weiter Hoffnungen auf einen Punktgewinn machen.

Vilhelmsson sorgt immerhin für einen Punkt

Zu all der Hoffnung kam dann noch ein Tor des Willens, das für den Ausgleich sorgte. Oscar Vilhelmsson setzte sich im gegnerischen Strafraum durch, schloss mit voller Wucht ab und Bochum-Keeper Manuel Riemann ließ den Ball durch seine Hände ins eigene Tor gleiten (76.). Darmstadt wieder zurück im Spiel – aber mit der Gewissheit, dass ein Punkt nicht reicht, um die Chancen auf den Klassenerhalt noch zu verbessern.

Weil das auch für Bochum galt, spielten beide Teams auf Sieg – doch keinem gelang trotz einiger Chancen auf beiden Seiten der Lucky Punch in der Schlussphase. So bleibt der VfL als 15. weiter über dem Strich, hat den Sechs-Punkte-Vorsprung auf Mainz 05 (16.) aber nicht vergrößern können. Ebenso gelang es Darmstadt nicht, den Rückstand von sechs Punkten auf die Rheinhessen zu verkürzen.

Letsch frustriert: “Haben dreimal auf unser Tor geschossen”

“Wir hatten alles unter Kontrolle”, bilanzierte Bochum-Trainer Thomas Letsch am Sportschau-Mikrofon. “Dann kommt das 2:1 und frischer Wind für den Gegner. Am Schluss haben sie dreimal auf unser Tor geschossen und schießen zwei Tore.”

“Wir wissen, was Sache ist”, sagte Darmstadts Trainer Torsten Lieberknecht zur Ausgangslage im Abstiegskampf. “Wir sind jetzt irgendwann mal dran, ein Spiel zu gewinnen. Das wird kommen, das muss auch kommen.”

Abstiegskracher für beide Teams

Der VfL gastiert am kommenden Spieltag beim 1. FC Köln (Samstag, 06.04.24 um 15.30 Uhr). “Die Lilien” sind zeitgleich gegen Mainz gefordert.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *