Trotz 0:2-Rückstand – DFB-Frauen besiegen Österreich

trotz 02 ruckstand dfb frauen besiegen osterreich

Stand: 05.04.2024 23:35 Uhr

Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft der Frauen ist mit einem Sieg in die EM-Qualifikation für das Turnier in der Schweiz im Sommer 2025 gestartet. In Linz siegte das Team von Interims-Bundestrainer Hrubesch am Freitagabend (5.4.2024) mit 3:2 (1:2) gegen Österreich.

Die Österreicherinnen begannen äußerst druckvoll und drängten die DFB-Elf gleich zu Beginn in die Defensive.Das Team von Horst Hrubesch agierte hingegen zaghaft und wirkte teilweise verunsichert. Schließlich sorgte ein unnötiger Ballverlust für den ersten richtigen Dämpfer.

Campbells Doppelschlag schockt Deutschland

Sara Doorsoun vertändelte leichtfertig über ihre linke Abwehrseite den Ball. Österreichs Eileen Campbell, die in der Frauen-Bundesliga beim SC Freiburg spielt, kam mit Tempo in den deutschen Strafraum und überwand mit etwas Glück Merle Frohms zum 1:0 für Österreich (9.).

Wenig später legten die Gastgeberinnen nach. Barbara Dunst brachte einen Freistoß aus zentraler Position butterweich in die Mitte und Campbell hob die Kugel per Kopf über Frohms (17.). Eine schlimme Anfangsphase für Horst Hrubesch und sein Team, dem in der Folge zunächst keine Lösungen einfallen wollte.

Bühl mit dem Anschlusstreffer vor der Pause

Angeführt von Kapitänin Giulia Gwinn konnte sich die deutsche Mannschaft dann aber öfter in Österreichs Hälfte festspielen und Torchancen generieren. Den ersten Abschluss gab Sjoeke Nüsken in der 21. Minuten ab, danach wurde das Offensivspiel mit fortlaufender Spieldauer besser. Folgerichtig erzielte Klara Bühl den Anschlusstreffer aus rund 18 Metern (39.).

In der Halbzeit schien Bundestrainer Hrubesch die richtigen Worte gefunden zu haben. Jedenfalls kam seine Mannschaft mit einer anderen Energie und Körpersprache auf den Platz und setzte nun ihrerseits die Gastgeberinnen unter Druck. Die DFB-Frauen nahmen endlich Zweikämpfe an und sorgten für viel Ballbesitz. Und wieder war es Klara Bühl, die mit einem platzierten Schuss ins lange Eck, den Ausgleich besorgte (49.).

“Wir habes es uns heute echt selbst schwer gemacht. Die ersten 30 Minuten waren gar nix. Es waren viel zu viele Spielerinnen nicht auf der Höhe. Das darf uns auf diesem Niveau in einer EM-Qualifikation nicht passieren”, analysierter Doppelpackerin Bühl im Anschluss am Sportschau-Mikro.

Schmeichelhafter Elfmeter

Jetzt kam auch noch etwas Glück hinzu. Denn das Foul von Österreichs Keeperin Manuela Zinsberger an Laura Freigang war nicht unbedingt elfmeterwürdig. Kapitänin Gwinn war es egal und verwandeltet sicher zum 3:2 (63.).

Die deutsche Mannschaft hatte das Spiel gedreht und wollte mehr. Aber Schüller per Seitfallzieher (73.) und Freigang (75.) scheiterten jeweils an Zinsberger. Gegen Ende musste sich Hrubesch wieder über unnötige Ballverluste ärgern – dieses Mal aber ohne Folgen.

Am Dienstag gegen Island

Bereits am Dienstag (9.4.2024; 18:10 Uhr) geht es für die Nationalmannschaft weiter. Dann folgt in Aachen das nächste Spiel in der EM-Qualifikation gegen Island.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *