Pokal-Guru Funkel und ein historisches Halbfinale

pokal guru funkel und ein historisches halbfinale

Stand: 31.03.2024 19:22 Uhr

Im Halbfinale des DFB-Pokals steht erstmals nur ein einziger Bundesligist – Bayer Leverkusen. Auch im Rennen sind einer der erfahrensten Trainer dieses Wettbewerbs und ein Sensations-Team, das bereits drei Erstligisten ausgeschaltet hat – ein Faktencheck.

Wer überträgt die beiden Partien?

Das Duell zwischen Drittligist 1. FC Saarbrücken und Zweitligist 1. FC Kaiserslautern im Saarbrücker Ludwigspark läuft am 2. April ab 20.15 Uhr live im Ersten und im Livestream sowie im Live-Ticker bei sportschau.de. Einen Tag später empfängt Bayer Leverkusen um 20.45 Uhr Zweitligist Fortuna Düsseldorf, das ZDF überträgt live, sportschau.de bietet wieder einen Live-Ticker an.

Welche Hürden hat das Halbfinal-Quartett gemeistert?

Leverkusen startete mit einem lockeren 8:0 bei Teutonia 05 Hamburg, es folgten ein 5:2 beim SV Sandhausen, ein 3:1 gegen den SC Paderborn und schließlich das etwas glückliche 3:2 gegen den VfB Stuttgart.

Düsseldorf legte los mit einem wenig ruhmreichen 3:1 beim FV Illertissen, benötigte dann beim 6:3 in Unterhaching sogar die Verlängerung. Auch im Achtelfinale mit dem späten 2:1-Sieg beim 1. FC Magdeburg und zuletzt mit dem Triumph im Elfmeterschießen beim FC St. Pauli bewiesen die Rheinländer, dass sie Widerstände überwinden können.

Cooler Typ: Christos Tzolis lupfte Fortuna mit einem Panenka-Elfer ins Halbfinale

Saarbrücken mit der größten Stressresistenz

Die größte Stressresistenz hat aber natürlich der 1. FC Saarbrücken gezeigt. In der ersten Runde gelang ein 2:1 gegen den klassenhöheren Karlsruher SC, es folgte der Triumphzug gegen gleich drei Bundesligisten, darunter den Rekordpokalsieger: 2:1 gegen Bayern München, 2:0 gegen Eintracht Frankfurt und 2:1 gegen Borussia Mönchengladbach – und nicht ein einziges Mal brauchte der Drittligaklub dafür die Verlängerung.

Pokalheld: Kai Brünker vom 1. FC Saarbrücken schoss das Siegtor gegen Gladbach

Kaiserslautern begann mit einem souveränen 5:0 beim TuS Koblenz, dann wurde der 1. FC Köln mit 3:2 niedergerungen. Im Achtelfinale gelang ein 2:0 gegen den 1. FC Nürnberg und anschließend ein hochverdientes 3:1 bei Hertha BSC.

Wer hat die größten Pokalerfolge vorzuweisen?

Nein, nicht Bayer Leverkusen. Sondern Fortuna Düsseldorf und der 1. FC Kaiserslautern: Je zweimal sicherten sich die beiden Traditionsteams den “Pott”. Der FCK holte nach vier verlorenen Endspielen (1961, 1972, 1976 und 1981) 1990 erstmals den Titel und legte 1996 den zweiten nach – eine Woche zuvor waren die Pfälzer aus der Bundesliga abgestiegen. Die Fortuna holte zwei Siege binnen zwei Jahren: 1979 und 1980 triumphierten die Allofs-Brüder Klaus und Thomas, Wolfgang Seel, Rudi Bommer und Co.

Auf bislang einen Pokaltriumph kann Leverkusen zurückblicken: 1993 quälte sich Bayer dank des Siegtreffers von Ulf Kirsten zum 1:0 über die zweite Mannschaft von Hertha BSC.

Welchen Rekord hält der 1. FC Saarbrücken?

Aber auch Saarbrücken kann Pokal: 2020 stand das Team als bislang einziger Viertligist im Halbfinale, damals hatte Keeper Daniel Batz im Viertelfinale gegen Düsseldorf fünf Elfmeter gehalten. Coronabedingt ohne Fans ging dann aber die Vorschlussrunde mit 0:3 gegen Leverkusen verloren.

Wo liegt Friedhelm Funkel in der Pokal-Historie?

Der 1. FC Kaiserslautern hat Friedhelm Funkel natürlich in erster Linie als klassischen “Feuerwehrmann” geholt, um nicht in die Drittklassigkeit abzustürzen. Aber sicherlich hatten die Pfälzer auch seine Pokal-Vita im Kopf: Funkel ist mit 65 Pokaleinsätzen als Coach die Nummer 4 in Fußball-Deutschland. Abgehängt hat er unter anderem die Lauterer Legende Karl-Heinz “Kalli” Feldkamp und Trainer-Übervater Hennes Weisweiler (beide 60 Partien). Vor Funkel rangieren jetzt nur noch Udo Lattek (76), Jupp Heynckes (77) und ein weiteres FCK-Denkmal: Otto Rehhagel (92).

Funkels 65 Partien teilen sich bislang auf sechs Vereine auf, die meisten erlebte er als Trainer von Eintracht Frankfurt (18). Es folgen der MSV Duisburg (13), Bayer/KFC Uerdingen (13), Fortuna Düsseldorf (9), der 1.FC Köln (7), Hansa Rostock (2), der VfL Bochum (2) und 1860 München (1).

Wie läuft es in der Liga für das Halbfinal-Quartett?

Bayer Leverkusen spielt eine historische Saison: Die Meisterschaft werden sie sich wohl nicht mehr nehmen lassen, auch in der Europa League ist das Team von Bayerns Wunschtrainer Xabi Alonso als Viertelfinalist (gegen West Ham United) noch aussichtsreich im Rennen: Das Triple ist möglich.

Applaus, Applaus: Bayer-Xabi Alonso wird von Bayern München umworben

Für Düsseldorf und Kaiserslautern ist der Endspurt in der zweiten Bundesliga noch hochspannend: Fortuna kann aufsteigen, der FCK kämpft gegen den Abstieg. Nichts mehr nach oben und nichts mehr nach unten geht für Saarbrücken in der 3. Liga – die volle Konzentration kann also auf den großen Pokaltraum gerichtet werden.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *