Mats Hummels lässt FC Bayern gegen BVB verzweifeln

Stand: 30.03.2024 21:39 Uhr

Der FC Bayern München hat das Topspiel in der Fußball-Bundesliga gegen Borussia Dortmund verloren und nun schon 13 Punkte Rückstand auf Bayer Leverkusen, das zuvor die TSG Hoffenheim durch zwei späte Tore besiegt hatte. Der Mann des Tages beim 2:0 (1:0)-Sieg des BVB: Mats Hummels.

Karim Adeyemi sorgte bereits in der 10. Minute für die Dortmunder Führung, Julian Ryerson entschied in der 83. Minute die Partie – damit dürften die beiden Torschützen neben Hummels, der mehrfach Gegentore verhinderte, auch das letzte bisschen an vermeintlicher Spannung im Titelkampf beseitigt haben.

Zur Einordnung: Leverkusen, das keines der bisher 39 Pflichtspiele in dieser Saison verloren hat, dürfte von den letzten sieben Ligapartien nur noch zwei gewinnen, die Bayern müssten dagegen schadlos durch die restlichen Spieltage kommen. Die Wahrscheinlichkeit, dass dies passiert, geht gegen Null – das wissen auch die Münchner.

“Ich bin sehr enttäuscht”, sagte Münchens Sportvorstand Max Eberl der Sportschau, “wir spielen nicht gut Fußball, wir spielen sehr unkonzentriert. Die Spieler bringen nicht ihre Leistung auf den Platz, zu der sie im Stande sind.” Dortmunds Trainer war zufrieden: “Ich glaube, dass wir heute ein richtig gutes Spiel gezeigt haben, sowohl individuell als auch als Mannschaft. Wir haben sehr gut verteidigt, waren sehr gut am Ball. Deswegen war das ein sehr verdienter Sieg für uns heute.”

Stürmischer Start der Bayern mit Folgen

Der FC Bayern bestimmte die Partie von Beginn an – doch Dortmund schlug schon in der Anfangsphase eiskalt zu. Thomas Müller lud die Gäste mit einem folgenschweren Fehlpass zum Konter ein, Adeyemi nahm die Einladung nach Vorlage von Julian Brandt an (10. Minute). Sven Ulreich, der den angeschlagenen Manuel Neuer ersetzen musste, sah bei seinem Rettungsversuch ebenfalls nicht allzu glücklich aus.

Das Bild des Spiels änderte diese Aktion aber nicht. Auch danach drückten die Münchner, die Dortmunder konterten – und hatten Glück. Harry Kane hätte nach einer Flanke von Joshua Kimmich eigentlich für den Ausgleichstreffer sorgen müssen, der Toptorjäger köpfte jedoch aus fünf Metern völlig freistehend am gegnerischen Tor vorbei (23.).

Dortmunds Hummels sorgt für bayrisches Entsetzen

Der Mann der ersten Halbzeit war aber nicht Torschütze Adeyemi, sondern Mats Hummels. Mit seinem 29. Einsatz beim Aufeinandertreffen ist der 35-Jährige nun nicht nur alleiniger Bayern-gegen-Dortmund-Rekordhalter, sondern er präsentierte sich unter anderem auch Bundestrainer Julian Nagelsmann in richtig starker Form – mit einem absoluten Höhepunkt.

In der 35. Minute kam Eric Dier aus einem Meter zum Kopfball, die Bayern machten sich schon bereit für den Jubel – doch dann kam Hummels. Der Verteidiger blockte den Ball in Kopfhöhe mit einer artistischen Aktion mit seinem Fuß und verhinderte den Ausgleich. Eine Aktion, die genauso wichtig war wie der Adeyemi-Treffer, obendrein überzeugte Hummels mit starken Grätschen und gutem Stellungsspiel.

Münchens Kane zu ungenau im Abschluss

Auch in der zweiten Halbzeit sorgte Hummels zu Beginn mit mehreren Ballgewinnen für Sicherheit in seinem Team – einer seiner Kollegen ließ aber die große Möglichkeit auf das 2:0 liegen. Felix Nmecha kam aus kurzer Distanz zum Abschluss, schloss aber zu unplatziert ab, Ulreich konnte parieren (52.).

Auf der anderen Seite hatte dann Kane seinen zweiten Hochkaräter – und wieder ließ er ihn liegen. Nach einem Eckball fiel ihm der Ball wieder kurz vor dem BVB-Tor auf den Kopf, und wieder drückte er ihn vorbei ins Tor-Aus (67.). 31 Tore hat Kane bislang in dieser Saison erzielt, doch gegen Dortmund fehlte ihm die nötige Präzision, um sein Konto weiter aufzubessern.

Hummels “klaut” Kane den Ausgleich, Ryerson macht Deckel drauf

Unmittelbar danach hatte Hummels dann seinen nächsten Auftritt der Extraklasse. Kingsley Coman brachte den Ball scharf Richtung Kane, der nur noch das leere Tor treffen musste, doch Hummels grätschte zwischen die Hereingabe und konnte erneut die Dortmunder Führung retten (68.).

Es folgte ein nahezu ununterbrochener Sturmlauf der Bayern – doch die BVB-Defensive hielt in der Schlussphase und ließ keine großen Möglichkeiten mehr zu. Stattdessen nutzten die Gäste eine ihrer vielen Kontergelegenheiten und bauten durch Julian Ryerson die Führung auf 2:0 aus (83.). So gelang den Dortmundern der erste Auswärtssieg in der Liga in München nach fast genau zehn Jahren. Und sie machten damit Leverkusen schon fast zum Meister.

Bayern in Heidenheim, Dortmund gegen Stuttgart

Die Münchener sind am kommenden Spieltag gegen den 1. FC Heidenheim im Einsatz (Samstag, 06.04.2024 um 15.30 Uhr). Der BVB ist erneut im Topspiel gefordert. Dieses Mal geht es gegen den VfB (18.30 Uhr).

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *