FC Bayern mit Schützenfest gegen Mainz 05

Stand: 09.03.2024 17:25 Uhr

Der FC Bayern München hat sehr hoch gegen Mainz 05 gewonnen und sorgte für ein Debakel für die Rheinhessen. Die Mannschaft von Trainer Thomas Tuchel zeigte sich ungewohnt spielfreudig und zielstrebig.

Es war ein rundum gelungener Samstagnachmittag (9.3.2024) für den FC Bayern München, an dem sich die Mannschaft von Trainer Thomas Tuchel den gesamten Frust dieser Saison von der Seele zu schießen schien.

Mit einem deutlichen 8:1 (3:1) gegen Mainz 05 beendeten die Münchner die Partie gegen am Ende völlig überforderte Rheinhessen – und sie krönten damit eine erfolgreiche Woche, in der sie sich gegen Lazio Rom für das Viertelfinale der Champions League qualifiziert hatten. Für die sich im Tabellenkeller befindenden Mainzer glich die Partie am Ende einem Debakel.

Kane nicht aufzuhalten

Vor allem Angreifer Harry Kane mit drei Toren – der nun insgesamt 30 Treffer nach 25 Spieltagen auf seinem persönlichen Torekonto stehen hat – stach aus dem bärenstarken Münchner Team noch heraus.

Gleich zu Beginn entwickelte sich ein temporeiches Spiel, weil beide Teams ihr Glück in der Offensive suchten. Von den Bayern erwartbar, von den Mainzern sicher eine mutige Herangehensweise. Echte Torchancen ergaben sich zwar noch nicht, aber für einen guten Unterhaltungswert war zumindest früh gesorgt.

Musiala in starker Form

Nach sieben Minuten hatte der starke Jamal Musiala eine erste Möglichkeit für den FCB, Mainz-Torhüter Robin Zentner konnte aber per Faustabwehr klären. Sechs Minuten später fiel dann aber schon die Führung für die Münchner.

Musiala bediente Angreifer Harry Kane mustergültig, der aus fünf Metern nur noch ins leere Tor zum 1:0 (13.) einschieben musste.

Bayern überrennt Mainz

Danach übernahmen die Bayern vollständig das Kommando – und bauten das Ergebnis aus. Joshua Kimmich führte einen Freistoß von der rechten Strafraumseite zu schnell für die überrumpelten Mainzer aus: Kane köpfte zunächst gegen den Pfosten, von wo aus der Ball zu Leon Goretzka prallte. Der wiederum köpfte den Ball ebenfalls gegen den Mainzer Torpfosten, von wo aus die kugel dieses Mal ins Tor zum 2:0 (19.) trudelte.

In der Folge überrannten die Bayern die Mannschaft von Trainer Bo Henriksen geradezu. Der FCB erspielte sich einen Chance nach der anderen, ohne dass es Kane und Co. gelang, schon sehr frühzeitig eine Vorentscheidung herbeizuführen. Und das nutzten die Mainzer mit dem Anschlusstreffer aus.

Amiri mit sehenswertem Freistoß

Nadiem Amiri hämmerte einen Freistoß aus 25 Metern unhaltbar zum 2:1 (31.) in die Münchner Maschen. Der erste Tor-Schuss der Rheinhessen war direkt erfolgreich. Und es ging erfrischend weiter.

Die acht Minuten andauernde Nachspielzeit hatte es in sich: Zunächst hatte Barjan Gruda den Ausgleich für die Mainzer auf dem Fuß, sein Schuss aus acht Metern streifte nur hauchzart über das Münchner Tor.

Fast im Gegenzug neutralisierte Verteidiger Sepp van den Berg einen Kopfball von Thomas Müller auf der Mainzer Torlinie. Und dann fiel doch noch ein Treffer. Kane setzte sich nach feinem Zuspiel von Goretzka im Mainzer Strafraum durch und erzielte aus der Drehung das 3:1 (45. +8).

Treffer direkt nach der Pause

Kaum war die Partie wieder angepfiffen, erzielten die Bayern auch schon den nächsten Treffer. Musiala bereitete für Thomas Müller vor, der aus fünf Metern nur noch den Fuß hinhalten musste um auf 4:1 (47.) zu erhöhen.

Aber auch danach gaben sich die Mainzer nicht geschlagen, versuchten weiterhin ihr Torkonto zu erhöhen. Doch diesen Offensivdrang nutzten die Bayern gnadenlos aus.

Auch Gnabry trifft

Musiala erzielte nach Konter und Vorlage von Kane das 5:1 (61.). Das 6:1 folgte kurz danach, als Goretzka auf den kurz zuvor eingewechselten Serge Gnabry flankte, der mit dem Rücken zum Tor stehend per Hacke traf (66.).

Und das Schützenfest ging munter weiter. Erneut war es Harry Kane, der am richtigen Ort stand und den Ball aus zwei Metern nach Kopfballvorlage von Eric Dier zum 7:1 (70.) verwandelte. Goretzka per Kopfball traf noch zum 8:1 (90.+3).

Damit war der Schlusspunkt gesetzt und die Münchner feierten diesen Befreiungsschlag nach den düsteren Vorwochen.

Bayern muss nach Darmstadt

Am kommenden Samstag muss der FC Bayern bei Darmstadt 98 (15.30 Uhr) antreten. Mainz 05 empfängt zeitgleich den VfL Bochum.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *