Bundesliga: Freiburg erarbeitet sich gegen Bayern München einen Punkt

bundesliga freiburg erarbeitet sich gegen bayern munchen einen punkt

Stand: 01.03.2024 23:17 Uhr

Der SC Freiburg hat Rekordmeister Bayern München zum Auftakt des 24. Spieltags ein Remis abgetrotzt. Die Breisgauer legten vor, dann drehten die Bayern das Spiel. Aber Lucas Höler rettete den Punkt.

Die Partie endete am Freitagabend (01.03.24) mit 2:2 (1:1). Am ersten Arbeitstag von Münchens neuem Sportvorstand Max Eberl schienen die Münchener von einer genialen Einzelleistung Jamal Musialas (75.) zu profitieren, der per Dribbling mit abschließendem Kunstschuss den Treffer zum 2:1 für die Bayern erzielte.

Doch Höler (87.) verhagelte den Münchnern kurz vor Schluss mit einem ebenso sehenswerten Schuss doch noch den Jubel über drei Punkte. Damit schaffte es die Mannschaft von Thomas Tuchel nicht, den Rückstand auf Bayer 04 Leverkusen deutlicher als um einen Zähler zu verkürzen und könnte im Titelrennen noch weiter zurückfallen.

“Nach der ersten Halbzeit müssen wir dann doch froh sein, dass es 1:1 steht”, fasste Eberl zusammen, lobte dann die zweite Halbzeit seines neuen Arbeitgebers und war am Ende aber natürlich trotzdem enttäuscht: “Ich wollte heute gewinnen, das war die erste Prio.”

Sehenswerter Führungstreffer

Freiburgs Führungstreffer ließ die Münder der Freiburger Fans vor Staunen offen stehen: Nach einer Flanke von Vincenzo Grifo von der linken Seite köpfte Roland Sallai den Ball unbedrängt aus fünf Metern aufs Bayerntor. Dort parierte Manuel Neuer mit einem Weltklassereflex, Sallai setzte nach und drosch den Ball aus zentraler Position per Fallrückzieher an die Latte. Wieder bekamen die Gäste aus Bayern keinen Zugriff auf den Ball. Dafür setzte sich Nicolas Höfler per Kopf durch, Christian Günter stand halblinks frei, machte noch ein paar Schritte in die Mitte und knallte den Ball per Direktabnahme rechts unten ins Münchner Tor.

Grifo und Günter verbreiteten in der Folge weiter viel Spielfreude, was die Münchner ein ums andere Mal schlecht aussehen ließ. Der Rekordmeister zeigte sich erneut verunsichert und produzierte enorm viele Präzisionsfehler im Spielaufbau. Das nutzte Grifo in der 20. Minute aus, setzte sich gegen drei Bayernverteidiger durch und visierte wieder das rechte untere Eck an. Doch diesmal strich der Ball knapp rechts am Tor vorbei.

Tel mit unwiderstehlichem Einsatz

Nach einer guten halben Stunde erarbeiteten sich die Bayern mehr Spielanteile. Was schnell zum Erfolg führte: Ein nicht ganz effizient geklärter Münchner Eckball landete bei Mathys Tel, der mit gutem Durchsetzungsvermögen und guter Schusstechnik platziert vom linken Strafraumeck aus ins lange Eck traf. Leon Goretzka produzierte wenig später den nächsten gefährlichen Abschluss, als er SCF-Keeper Noah Atubolu mit einem Aufsetzer prüfte und der den Ball nur unter größeren Schwierigkeiten im Nachfassen sichern konnte.

Dicke Chancen nach der Pause hüben wie drüben

Kurz nach dem Seitenwechsel verfehlte Harry Kane das Freiburger Tor knapp, nachdem er sich selbst den Ball mit der Hacke minimal vorgelegt hatte (47.). Aber auch Freiburg zeigte sich weiterhin gefährlich. Maximilian Eggestein verfehlte den rechten Winkel des Bayerntores nach Sallai-Ablage nur knapp (50.).

Dann dauerte es 20 Minuten, bis sich die Münchener die nächsten Großchancen erarbeiten konnten. Den ersten Schuss von Musiala konnte Atubolu noch so eben um den rechten Pfosten lenken. Bei der nachfolgenden Ecke rettete Höler gegen einen Kopfball von auf der Linie.

Musiala mit Gala-Tor

Dann schlug die Stunde von Jamal Musiala. Dem deutschen Nationalspieler war in der Partie trotz guten Einsatzes lange nicht viel gelungen. Dann aber in der 75. Minute dribbelte der höchst talentierte Youngster gegen drei Freiburger im gegn6erischen Strafraum, behauptete den Ball und drehte ihn aus spitzem Winkel ins lange Eck. “Es gibt nichts Schlimmeres als Jamal Musiala im 16er”, meinte auch Freiburgs Günter auf diese Szene angesprochen.

Gute zehn Spielminuten später tat es Höler in gewisser Weise dem Bayern-Jungstar gleich, als er einen langen Einwurf im rechten Strafraum von Michael Gregoritsch gut abgelegt bekam und per Drehschuss zum Ausgleichstreffer verwertete – der Schlusspunkt. “Vom Einsatz, vom Willen, nie aufzustecken – Hut ab, das war wirklich sehr, sehr gut”, sagte Günter, für den beim ersten Tor nach seiner langen Verletzungspause “viele Emotionen hochkamen.”

“Wir müssen uns leider eingestehen, dass wir in der ersten halben Stunde viel zu wenig gemacht haben, um komplett sagen zu können, dass wir einen Sieg verdient haben“, analysierte Bayern-Trainer Tuchel. “In der zweiten Halbzeit haben wir es gut gemacht, viele Chancen herausgespielt, aber am Ende müssen wir mit dem Punkt leben.”

Freiburg gegen West Ham, Bayern in der Champions League

Am 25. Spieltag spielen die Freiburger am Sonntag beim VfL Bochum (10.03.24, 15.30 Uhr), nachdem am Donnerstag (07.03.24, 21 Uhr) in der Europa League West Ham United zu Gast war. Die Bayern empfangen am Dienstag Lazio Rom zum Achtelinfal-Rückspiel in der Champions League (21 Uhr), bevor sie in der Bundesliga am Samstag (15.30 Uhr) den 1. FSV Mainz 05 zu Gast haben.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *